Stolpersteine erzählen Geschichte(n) – Gedenkspaziergang

 

Mi, 17. Juni 2015, 16:00 Uhr

“Stolpersteine” sind ein Projekt, mit dem an das Schicksal jener Menschen erinnert wird, die im Nationalsozialismus ermordet, deportiert, vertrieben, in den Suizid getrieben worden sind oder von “Arisierungs”-Enteignungen betroffen waren; dabei wird sowohl jüdischer Opfer gedacht, als auch jener Menschen, die Opfer politischer, religiöser, ethnischer Verfolgung waren, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung ermordet wurden oder weil ihr Leben als “unwert” galt (sogenannte “Euthanasie”).

Die Stolpersteine sind ein Mahnmal gegen Menschenrechtsverletzungen und Verbrechen. Sie fordern dazu auf, allen Menschen unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer sozialen, politischen, religiösen und ethnischen Zugehörigkeit, einer Erkrankung oder körperlichen oder psychischen Einschränkung und unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung offen und positiv zu begegnen.

Ausgangspunkt: Mariahilferplatz vor der Kirche

Eine Kooperation mit dem Verein für Gedenkkultur in Graz | gefördert von der Stadt Graz
verein-fuer-gedenkkultur-graz@gmx.at
www.stolpersteine-graz.at