JENSEITS VON EDEN – Workshops und Dokumentation

Ort: Galerie Zwischenbilder, Sozialamt der Stadt Graz, Schmiedgasse 26/I, 8010 Graz
Eröffnung: 28. September 2006 / 18:00 Uhr
Geöffnet: Mo bis Fr 9.00 bis 17.00 Uhr Dauer: 29.9.06 – 3.11.06
Information: Sonja Redl, 0316/302777

 

In diesem „paradiesischen“ Vernetzungsprojekt begaben sich Künstlerinnen und Künstler verschiedenster Sparten, soziale Institutionen, PassantInnen und Jugendliche auf die Suche nach dem verlorenen Glück.

Im Vorfeld des Aktionstages am 23. Juni fanden Workshops zum Thema „Vertreibung aus dem Paradies“ in verschiedenen sozialen Institutionen und Vereinen statt.

Diese Workshop-Arbeiten werden nun ab 28.9.06 um 18h unter dem Titel „Jenseits von Eden“ – Workshops und Dokumentation in der Galerie Zwischenbilder gemeinsam mit der Dokumentation des Aktionstages zu sehen sein.

Mitwirkende Vereine/Institutionen: Alpha Nova, Betreuungsheim Neu-Tillmitsch, Danaida, Frauenhaus und Frauenwohnheim der Stadt Graz, Jugend am Werk, LKH-Kinderchirurgie

Das Wesentliche

„Kunst als Lebensmittel“, Kreativität weckende und leicht zugängliche Kost für alle. Fast food sozusagen und gerade deshalb neue Wege öffnend, um ein neues Glück auf diesem Pfad greifbar (auch im Wortsinn) zu machen. Das Projekt „Jenseits von Eden – Suche nach neuem Glück“ brachte beispielhaft eine Kultur des Miteinanders mit Kunst für und von Alt und Jung, Etablierten und am Rand stehenden Menschen in unsere von Gegensätzen strapazierte Gesellschaft ein. Es ermutigte selbst zu tun, nicht nur Zuschauende/Zuhörende zu sein, ergänzte das Grazer Kulturangebot, gab kaum beachteten Kunstschaffenden eine Präsentationsmöglichkeit, vereinte soziale und kulturelle Belange und auch scheinbare politische Gegensätze. Es ermöglichte eine ganz persönliche Sicht auf Kunst, half Berührungsängste abzubauen und zeigte, dass Kultur „action“ und „fun“ nicht auszuschließen braucht.
Sonja Redl

Workshops im Vorfeld

Im Vorfeld des Aktionstages fanden Workshops zu den Themen „Vertreibung aus dem Paradies“ und „die Suche nach Alternativen am Lebensweg“ in verschiedenen sozialen Institutionen und Vereinen statt. Die Workshop-Arbeiten werden im September unter dem Titel „Jenseits von Eden – Workshops und Dokumentation“ im Sozialamt der Stadt Graz in der Galerie Zwischenbilder gemeinsam mit der Dokumentation des Aktionstages ausgestellt.

Die Vereine/Institutionen Alpha Nova, Betreuungsheim Neu-Tillmitsch, Danaida, Frauenhaus und Frauenwohnheim der Stadt Graz, Jugend am Werk, LKH-Kinderchirurgie beteiligten sich an diesem Projekt.

Mit den Gruppen/TeilnehmerInnen wurde diskutiert, der Verlust des persönlichen Paradieses reflektiert, über die Möglichkeiten ein neues Glück zu finden gesprochen und auf bunt vorbereiteten Planen zum Thema gemalt und gestaltet.

Die Gruppen wurden auch eingeladen, am Aktionstag mit den am Wettbewerb beteiligten KünstlerInnen gemeinsam Kunstwerke zu schaffen.

„Das Paradies“, gesehen von Kindern und Jugendlichen der Grazer Kinderchirurgie:

„Schöne Ferien, gute Schulnoten, Geld um auszubrechen, Familie, Gesundheit, Freunde haben, Natur, Handy, ein tolles Fahrrad“. Paradies auf Erden, ist vor allem die Liebe! Ist es doch statistisch nachgewiesen, dass man, wenn man Glück in der Liebe hat, auch weniger krank ist!

„DAS GLÜCK IST EIN VOGERL …FLIEGT VON EINEM ZUM ANDERN“