Eine Fotoausstellung von Walter Wobrazek

Vom EM-Kampf Hans Orsolics gegen Elio Calcabrini im Mai 1974 in der Wiener Stadthalle, über FPÖ-Jungparlamentarier Jörg Haider in seiner spärlich eingerichteten Wiener Wohnung im Jahr 1980 bis zur Politsternschnuppe Frank Stronach bei seiner Rücktritts-Pressekonferenz 2014 spannt sich der Bogen der Pressefotografie von Walter Wobrazek, 40 Jahre lang Fotograf beim österreichischen Nachrichtenmagazin profil.

Von 26. August bis 22. Oktober 2014 zeigt die Galerie Zwischenbilder ein „Best of“ seiner Werke. Dabei zu sehen: 45 Momentaufnahmen, die in 40 Jahren, in denen Walter Wobrazek nationale und internationale Ereignisse aus Politik, Chronik, Kultur, Sport und Wirtschaft begleitet hat, entstanden sind. Walter Wobrazek: „In diesen vier Jahrzehnten hat sich die Pressefotografie vor allem durch die Einführung der Digitaltechnik grundlegend geändert. Heute herrscht zudem ein weit größerer Termin- und Konkurrenzdruck als zu Beginn meiner Laufbahn.“

Die prägendsten Momente seiner Karriere, die auch in der Ausstellung zu sehen sein werden: der Einsturz der Reichsbrücke 1976, Oskar Werners letzter Bühnenauftritt als Prinz von Homburg 1983 in Krems, sowie ein Fest im legendären Club 45, bei dem Udo Proksch gemeinsam mit Niki Lauda und James Hunt die Champagnerkorken knallen ließ. Walter Wobrazeks Credo: „Einen besonderen Moment des Zeitgeschehens, den andere vielleicht gar nicht sehen, mit der Kamera festzuhalten, ohne dabei jemand bloßzustellen“.

Walter Wobrazek, geboren 1949 in Wien, ist seit seinem 22. Lebensjahr Fotograf.
Von 1971 bis 1973 war er Sportfotograf in Wien, München und Düsseldorf, dokumentierte unter anderem die Olympischen Sommerspiele 1972 in München. Seit 1974 arbeitet er für das Nachrichtenmagazin profil. Seine Schwerpunkte sind Politik, Wirtschaft und Kultur.

 

Walter Wobrazek: walter.wobrazek@profil.at

Foto(c)Walter Wobrazek

Zu sehen bis 22.Oktober 2014